Logo Kanton Bern / Canton de BerneDirektion für Inneres und Justiz
  • de
  • fr

Legislaturbilanz

Das Ende meiner ersten Legislatur als Direktorin für Inneres und Justiz naht. Ich habe dies zum Anlass genommen, um gemeinsam mit den Ämtern meiner Direktion für Inneres und Justiz (DIJ) Bilanz zu ziehen. Sie schliesst an die Halbzeitbilanz vom Juli 2020 an.

Früher wurde die DIJ mitunter als «Gemischtwarenladen» bezeichnet, doch sie hat dank der Vielfalt, den Querschnittsthemen und den Schnittstellen mit anderen Direktionen eine Schlüsselfunktion: In der DIJ gestalten wir wichtige Politikbereiche mit und leisten wirkungsvolle Beiträge an eine hohe Wohn- und Lebensqualität im Kanton Bern. In zahlreichen Lebensbereichen garantiert die DIJ einen guten Service public für Bevölkerung, Wirtschaft und Behörden.

Mir ist wichtig, mit einer aktiven Raumplanung positive Entwicklungen zu fördern und unerwünschte Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu verhindern. Ziel ist es, einen Beitrag gegen die Zersiedelung und für den Schutz der Berner Landschaften zu leisten. Es ist zudem gelungen, Bern als Familienkanton zu stärken: Die Krankenkassenprämien für Familien mit kleinen und mittleren Einkommen werden jetzt jährlich mit zusätzlichen 30 Millionen Franken verbilligt. Mit einem neuen Modell für die Steuerung, Finanzierung und Aufsicht wird ausserdem die Situation von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förder- und Schutzbedarf verbessert.

Das Motto «einfach, aktiv, digital» leitet die Direktion seit meinem Amtsantritt. Mit den Grossprojekten eBau und ePlan führen wir die Baubewilligungs- und die Planungsverfahren ins digitale Zeitalter. In der ganzen Breite haben wir Online-Dienstleistungen wie digitale Einträge im Handelsregister, Eigentumsauskünfte über das Geo-Portal, den eAnzeiger für die amtlichen Bekanntmachungen oder eine digitale Religionslandkarte entwickelt. Die Bilanz zeigt viele weitere Fortschritte und neue Ziele.

Auch bei den Strukturen und der Gleichstellung sind wichtige Etappenziele erreicht: Im neu organisierten Gene-ralsekretariat werden ab 2022 Inhalte und Ressourcen kohärent aus einer Hand gesteuert. Auch die Grundbuchämter stehen neu unter einer zentralen Leitung, womit Koordination und Effizienz gesteigert werden. Der Frauenanteil im obersten Kader und Teilzeitanstellungen nehmen stetig zu.

Ich danke den Mitarbeitenden für ihren geschätzten Einsatz. Ihre Motivation und Qualifikation machen die Fortschritte überhaupt erst möglich. Danken möchte ich auch den Partnerinnen und Partnern der Direktion. Im Austausch mit ihnen verbessern wir uns stetig. Schliesslich danke ich auch den Kolleginnen und Kollegen des Regierungsrates für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mich motiviert das Erreichte, auch in der kommenden Legislatur gemeinsam an den gesteckten Zielen zu arbeiten und den Kanton Bern vorwärts zu bringen.


Evi Allemann, Regierungsrätin

  • Dossier Legislaturbilanz

  • Halbzeitbilanz vom Juli 2020

  • Leitmotiv der DIJ «einfach, aktiv, digital»

Seite teilen